Die Paleo-Diät

Wieder ein neuer Diät-Trend, der von Hollywood zu uns rübergeschwappt ist: die Paleo-Diät. Dabei verfolgen die Anhänger die Devise, nur das zu essen, was auch bei den Höhlenmenschen schon bekannt war. Die Philosophie dahinter ist, dass unser Körper das am besten verträgt und verarbeiten kann, worauf er ursprünglich ausgerichtet war und was ihm schon vor Tausenden von Jahren von Natur aus zur Verfügung stand.

Damit ist nicht nur gemeint, dass man auf Fertiggerichte aus dem Supermarkt verzichtet, sondern auf alles, was es gab, bevor die Menschen begannen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben, also ganz in alter Manier der Jäger und Sammler.

Vorerst könnte man meinen, es handelt sich bei den Anhängern der Paleo-Diät um Spinner, denn einerseits benutzen sie die neueste Technik wie Smartphones und Co, andererseits ernähren sie sich wie in der Steinzeit.

Doch ganz so ist es nicht. Denn unzählige Studien beweisen, dass zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Bluthochdruck oder Diabetes Typ 2 mit unserer westlichen Ernährung zusammenhängen. Betrachtet man Naturvölker, die nur das essen, was ihnen zur Verfügung steht, stellt man fest, dass es dort kein Übergewicht gibt und auch keine Altersdiabetes. Und das hat gar nichts mit der Zusammensetzung der Ernährung zu tun. Denn die Eskimos essen beispielsweise sehr viel tierisches Fett, das vor allem aus Fisch und Walfischfleisch besteht, ein melanesisches Inselvolk isst sehr viele Früchte, Gemüse und Knollen und hat damit in seiner Nahrung einen Kohlenhydratanteil von 70 Prozent, dennoch gibt es in keinem dieser Völker Übergewicht, solange sie nicht auch auf westliche Lebensmittel zurückgreifen.

Dies lässt darauf zurückschließen, dass es nicht nur auf die Menge, sondern auch auf die Qualität der Lebensmittel, besonders in Bezug auf deren Ursprünglichkeit, ankommt. So wirken sich natürliche Fette anders auf unseren Körper aus, als dies die industriell hergestellten raffinierten Öle tun. Auch hochgezüchtete Pflanzen- und Tierarten haben nicht unbedingt den besten Einfluss auf unsere Gesundheit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *