Slow Carb ist das neue Low Carb

Ja, Sie haben richtig gelesen. Heut geht es nicht um die bereits zum hundertsten Mal durchgekaute Low-Carb-Ernährung, sondern um Slow Carb, also langsame Kohlenhydreate.

Doch was ist das und kann man mit Kohlenhydraten tatsächlich schlank werden? Kann man mit Pizza einen Sixpack bekommen? “Erfinder” der sogenannten Slow-Carb-Konzeptes ist der Amerikaner Timothy Ferriss, der durch sein Buch “Der 4 Stunden Körper” berühmt geworden ist. Der Autor prahlt damit, mit seinem neuen Konzept innerhalb von 30 Tagen zehn Kilo abgenommen zu haben.

Ganz so neu ist das, was Timothy Ferriss da verkauft, allerdings nicht, er kombiniert einfach geschickt unterschiedliche Abnehmtrends wie die Reduktion der Kohlenhydratzufuhr, das Essen von Lebensmitteln, die über einen niedrigen glykämischen Index verfügen, um den Insulinspiegel im Blut zu stabilisieren, sowie einzelne Schummeltage.

Mit Slow Carb, also langsamen Kohlehydraten meint der Autor jene, die in vielen Gemüsesorten und in Hülsenfrüchten enthalten sind. Sie werden vom Körper langsamer abgebaut, weil der Organismus mehr Zeit braucht, um deren komplexe Strukturen aufzuspalten, bevor sie dem Körper zur Energiegewinnung zur Verfügung stehen.

In Deutschland ist auch der Begriff komplexe Kohlehydrate gebräuchlich, während beispielsweise Zucker zu den einfachen Kohlehydraten gehört.

Das Geheimnis, das sich hinter den Slow Carbs verbirgt, sind einerseits die zusätzlich enthaltenen Ballaststoffe, die für einen größeren Sättigungsprozess sorgen. Außerdem verhalten sich diese im Magen und Darm wie eine Art Schwamm, die das Wasser ansaugen und somit aufquellen und uns lange sättigen.

Womit die Slow Carbs zudem punkten ist, dass die Zuckerbausteine anders als bei Einfachzucker sehr langsam in die Blutbahn übergehen und dadurch der Insulinspiegel konstant gehalten wird. Auch dadurch wird das Hungergefühl verringert und Heißhunger-Attacken werden vermieden.

Laut Timothy Ferriss gibt es fünf Regeln für seine Diät:

1. Langsame Kohlehydrate als Ersatz für schnelle Kohlehydrate verwenden, was soviel bedeutet wie Vollkorn- statt Weißmehl und Gemüse statt Obst.

2. Festgelegte Mahlzeiten einhalten!

3. Keine Getränke mit Kalorien (Säfte, Cola, Eistee und Co) trinken!

4. Kein Obst essen!

5. Einen Tag pro Woche einen sogenannten Schummeltag einlegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *