Wer sich erstmals mit Yoga beschäftigt, stellt schnell fest, dass es nicht das eine Yoga gibt, sondern viele unterschiedliche Arten. Das liegt vor allem daran, dass die unterschiedlichen indischen Völker, von denen das Yoga ursprünglich stammt, unterschiedliche Yoga-Stile entwickelt haben, aber in den letzten Jahrzehnten sind, vor allem in den USA, auch neue Stile entstanden.

Viele von ihnen haben es in die ganze Welt geschafft, wir stellen Ihnen die bekanntesten vor:

Bikram Yoga

Bikram Yoga, wird auch als Hot Yoga bezeichnet, weil es tatsächlich ganz schön heiß werden kann. Bigram Yoga wird nämlich bei einer Temperatur von 40 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 40 Prozent praktiziert. Die intensive Schwitz-Stunde soll einen stark reinigenden Effekt haben.

Hatha Yoga

Aus dem Hatha Yoga haben sich alle übrigen Yoga-Stile entwickelt. Hatha Yoga wird in Yoga-Studios hierzulande am häufigsten angeboten und eignet sich besonders gut für Einsteiger, da man hier viele Yoga-Posen (Asanas) kennenlernt.

Kundalini Yoga

Beim Kundalini Yoga werden viele belebende und dynamische Asanas ausgeführt, die darauf abzielen, die eigene Kundalini-Energie in seinem Körper zu erwecken. Kundalini Yoga kann daher sehr energetisch wirken.

Anusara Yoga

Anusara Yoga wurde erst vor rund 20 Jahren vom Amerikaner John Friend gegründet. Dabei fokussiert man sich in erster Linie auf das Herz und führt viele Asanas aus, die das Herz öffnen sollen. Es soll Sie zu mehr Selbstliebe und Liebe zu Ihren Mitmenschen bringen.

Jivamukti Yoga

Dieser Yoga-Stil wurde ebenfalls in den USA entwickelt, allerdings schon in der Mitte der achtziger Jahre. Er ist sehr dynamisch und kann daher körperlich ganz schön fordern. Jivamukti ist aber auch sehr spirituell, während einer Yoga-Stunde werden häufig Mantras gesungen.

Vinyasa Yoga

Das Vinyasa Yoga ist sehr beliebt, es zielt darauf ab, immer im Flow zu bleiben. Daher werden Sie von Asana zu Asana gleiten, und sich immer in Bewegung befinden. Es ist wichtig, den eigenen Atem ständig mit der Bewegung in Einklang zu bringen.